C1-Jugend (Kreisliga)


von hinten links: Noah Seuthe,Lasse Kopp, Elias Moos, Chris Funke, Timo Marre, Jan-Henry Pieper, André Jung

von vorne links: Stefan Weiss, Tim Küstermann, Felix Drescher, Yannik Mattheé, Luc Herold, Jan-Luka Funke, Robin Nowak



Liganame:
DatumZeitLigaHeim : GastHalle
Es konnten keine Datensätze gefunden werden! (Keine Rechte!)
© www.sis-handball.de - Letzte Aktualisierung: 20.08.2017 23:14:00


Liganame:
DatumZeitLigaHeim : GastErgebnisPunkteSchiedsrichterHalle
Es konnten keine Datensätze gefunden werden! (Keine Rechte!)
© www.sis-handball.de - Letzte Aktualisierung: 20.08.2017 23:14:01


PlatzMannschaftSpieleGUVToreDPunkte
Es konnten keine Datensätze gefunden werden! ()
© www.sis-handball.de - Letzte Aktualisierung: 20.08.2017 23:14:02





C-Jugend gut aus der Winterpause gekommen

Endstand C-Jugend - Eintracht Hagen 2 - HSG Herdecke - 33:39 (12:21)

 

So wünschen sich Trainer einen Winterstart. Ohne viel Mühe gewannen die Herdecker das Jahresauftaktspiel und konnten so die beiden Spiele vor der Pause vergessen lassen.

Register to read more...

Souveräner Sieg trotz permanenter Unterzahl

Tura Halden – HSG Herdecke 29:45 (16:24)

 

Diesmal musste die Herdecker C-Jugend aus der Not eine Tugend machen. Genau das ist am Wochenende auf eindrucksvolle Weise gelungen. Die permanent in Unterzahl spielende Herdecker gaben zu keiner Zeit das Zepter aus der Hand und konnten einen sicheren Sieg nach Hause mitnehmen.

 

Verletzungen, Krankheit und Schulverpflichtungen waren der Grund für die Situation, dass nur 5 Feldspieler und ein Torwart in Halden antreten konnten. Wider Erwarten gab die Mannschaft von Andre Jung (NoahSeuthe konnte ebenfalls nicht teilnehmen) einen mental und willensstarken Eindruck auf dem Feld wider. Wenig Fehler, viel Laufarbeit ohne Ball und das Auge für den richtigen Moment stellten die Haldener vor eine unlösbare Aufgabe. Hatte diese zunächst noch bis zum 2:7 die Unterzahl gleich gemacht, so fand ab diesem Zeitpunkt (ca. 5. Minute) nur noch das Spiel in Unterzahl statt. Wobei es nicht zwangsläufig die gewohnten Torschützen der HSG waren, die den Abstand zum Gegner hielten, sondern diesmal stand eine sehr ausgeglichene Mannschaftsleistung im Mittelpunkt. Sowohl der Kreis und die rechte Seite kamen immer wieder zum Zug und leisteten sich kaum einen Fehlwurf.

Die Herdecker Abwehrarbeit konzentrierte sich sehr stark auf zwei Spieler der Haldener und konnte daher immer wieder erfolgreich ohne Gegentor abgeschlossen werden, obgleich hier immer noch Luft nach oben auszumachen ist um auch einen noch stärkeren Gegner in Zukunft auf gleiche Art zu bezwingen. Ähnliches zeigte sich trotz des sehr positiven Gesamteindrucks auch in der Angriffsarbeit, die zwar auf hohem Niveau erledigt wurde, aber noch mehr zielgerichtet und ergebnisorientiert sein könnte.

 

Beeindruckend für die Zuschauer war die konstante Leistung der Herdecker übers ganze Spiel, die nach außen sichtbare Zuversicht, das Spiel gewinnen zu wollen und der gute Umgang mit kleinen Fehlern, die direkt zu Lernkurven umgesetzt wurden.

 

 

Oliver Kopp

C-Jugend beinahe unter die Räder gekommen

HSG Herdecke : HSG Gevelsberg/Silschede 19:29 (6:16)

 

Die Erfolgsgeschichte von Mittwoch dieser Woche, gegen einen ungeschlagenen Tabellenführer zu punkten, konnte heute nicht fortgesetzt werden.

Die Gevelsberger konnten ihre weiße Weste mit einem sehr guten Auftritt in der Ender Sporthalle am Berge verteidigen.

 

Die C-Jugend empfing den bisher stärksten Gegner der Saison, der mit einem starken Rückraum und auch starken Außen das Spiel konzentriert begann und Tor um Tor vorlegte. Die Herdecker, die wieder durch  die D-Jugend toll ergänzt wurden, sahen sich zudem noch dem bisher stärksten Torwart der Klasse gegenüber und mussten gleichzeitig auf 4 Stammspieler verzichten. So trafen auf die konzentrierte Startphase des Gegners eine Findungs- und Unsicherheitsphase der Herdecker C-Jugend. Fang-, Schritt-,Stellungsfehler und viele Fehlwürfe gaben dem Gegner immer wieder die Gelegenheit einen Vorsprung zu erweitern. Sicherlich kann man in einem solchen Spiel als Trainer viel mehr Ansätze für Lernkurven sehen, als in einem Spiel, in dem alles funktioniert oder ein Kantersieg erspielt wird.

 

In der ersten Halbzeit konnte die Mannschaft der eigenen Leistung keine Lernkurve aufdrücken. Positiv lässt sich erwähnen, dass die Mannschaft trotz der hohen Fehlerquote nicht aufsteckte und immer wieder gute Konzepte oder Einzelaktionen präsentieren konnte. Diese Beharrlichkeit war in der zweiten Halbzeit ungleich höher mit Erfolg belohnt worden, so dass die zweite Halbzeit alleine betrachtet noch zu einem Unentschieden reichte. Der Zehntore-Vorsprung aus der ersten Halbzeit konnte an diesem Tag aber nicht aufgeholt werden, obwohl der Vorsprung zeitweise auf sechs Tore verkürzt werden konnte.

 

Unterm Strich bleibt eine durch viele Fehler und Fehlwürfe verkorkste erste Halbzeit, die mit der viel besseren zweiten Halbzeit nicht mehr kompensiert werden konnte. Die vor dem Spiel noch attestierte Übermacht des Gegners konnte durch die hoffentlich den Spielern in Erinnerung bleibende gute zweite Halbzeit, mit ihren vielen kleinen Detailerfolgen, relativiert werden, so dass beim nächsten Aufeinandertreffen die Karten wieder neu gemischt sein werden. In Erinnerung sollte bleiben, dass körperliche Unterlegenheit durch gute konzeptionelle Arbeit und gute Kopfarbeit mehr als kompensiert werden kann, das gibt es aber nicht umsonst und muss durch kontinuierliches Training, sowohl  im körperlichen als auch im mentalen Bereich erarbeitet und gepflegt werden. Das macht den Sport aus…

 

Oliver Kopp

C-Jugend ohne fünf Stammspieler chancenl

Endstand C-Jugend - HSG Herdecke : SG Schalksmühle 2 - 26:47 (11:25)

 

Sicherlich kann eine Mannschaft nicht mal eben fünf Stammspieler ersetzen, dennoch ist das Ergebnis auf Grund der vielen technischen Fehler der C-Jugend ein wenig zu hoch ausgefallen.

 

Der Kampfgeist der Herdecker C-Jugend wurde durch die gleichzeitig hohe Anzahl an einfachen technischen Fehlern (mehr als 30) nicht belohnt. Zudem war auch die mangelnde Torausbeute immer wieder ein gefundenes Fressen für den Gegner. Immer wieder gab es gute Szenen in Abwehr und Angriff, bei der die Mannschaft, die hauptsächlich aus D-Jugendlichen und Jungjahrgängen bestand, zeigen konnte, dass Sie bisher nicht ganz unberechtigt im oberen Tabellendrittel stand. Die Konstanz für 50 Minuten hohes Niveau um den heutigen Gegner zu bezwingen, konnte in der Konstellation nicht erreicht werden. Die Torschützen verteilten sich auf das ganze Team.

 

Nun gilt es wieder fit zu werden und sich an das alte Niveau wieder heranzutasten.

 

 

Oliver Kopp

C-Jugend weiterhin erfolgreich

Endstand RE Schwelm - HSG Herderdecke 27:29 (15:14)
 
Spiele unter der Woche haben oft ihre eigene Dynamik und auch Regeln. Die HSG hatte heute eine sehr gute Einstellung zum Mittwochsspiel gefunden und am Ende zwei Punkte einer sehr ausgeglichenen Partie von den bisher ungeschlagenen Gegner in einem durchweg spannenden Spiel mit nach Hause nehmen können.
Eigentlich war es doch ein wenig überraschend, dass die Herdecker C-Jugend am Ende beide Punkte entführte, da Schwelm durchweg das körperlich stärkere Team stellte und sowohl im Angriff als auch in der Abwehr zeitweise überlegen agieren konnte. Was die HSGler auszeichnete war, dass selbst bei individuellen Fehlern nie  Hektik aufkam und dadurch Schwelm niemals mehr als 3 Tore auf Distanz gehen konnte. Zum Ende hin konnte Schwelm sehr viel schlechter mit eigenen Fehlern umgehen und so kam es, dass die Herdecker  Gastmannschaft in Führung ging und das Spiel nicht mehr aus der Hand gab.
 
Entscheidend war diesmal die mentale Stärke für eine erfolgreiche Abwehrarbeit zum Ende des Spiels, die im Vergleich zum Wochenende eine ungleich Aufgabe zu bewältigen hatte. Im Angriff gab es eine stark verbesserte Einbindung des Kreisläufers, der insgesamt die Mannschaft ein Stück unberechenbarer für die Heimmannschaft machte. Die Mannschaft hat den guten Eindruck hinterlassen, dass sie sich jeder Zeit weiter entwickeln lässt und auch kann.
 
Oliver Kopp