A-Jugend (Bundesliga-West)

 

Stehend von links nach rechts

Trainer Mathias Grasediek, Max Rust, Dominik Spannekrebs, Yannis Grasediek, Jannik Still, Noam Rindle, Philipp Sokat, Christopher Fege,

 sitzend von links,

Till Miekus, Erik Förster,  Lauritz Wefing, Silas Bentlage, Noah Seuthe, Luca Dannemann, Tim Förster, Niklas Rust.


Liganame: A-Jugend Bundesliga männl. West
DatumZeitLigaHeim : GastHalle
© www.sis-handball.de - Letzte Aktualisierung: 25.06.2017 00:15:10


Liganame: A-Jugend Bundesliga männl. West
DatumZeitLigaHeim : GastErgebnisPunkteSchiedsrichterHalle
09.04.2017 (So.)14:00 UhrTuSEM Essen : HSG Herdecke/Ende33:282:0Günay / KrebsMargarethenhöhe
Lührmannwald 1d, 45149 Essen (Karte)
26.03.2017 (So.)17:00 UhrHSG Herdecke/Ende : TSV Bayer Dormagen21:360:2Hochstein / StöwerSpH Herdecke-Bleichstein
Bleichstein, 58313 Herdecke (Karte)
19.03.2017 (So.)17:00 UhrHSG Herdecke/Ende : HSG Handball Lemgo26:280:2Cesnik / KonradSpH Herdecke-Bleichstein
Bleichstein, 58313 Herdecke (Karte)
11.03.2017 (Sa.)17:15 UhrmJSG Melsungen/Körle/Guxhagen : HSG Herdecke/Ende34:282:0Dieckmann/RiemerStadtsporthalle
Dreuxallee, 34212 Melsungen (Karte)
04.03.2017 (Sa.)16:00 UhrNeusser HV : HSG Herdecke/Ende31:282:0Bona/FrankHammfeld
Anton-Kux-Str. 1, 41460 Neuss (Karte)
26.02.2017 (So.)17:00 UhrHSG Herdecke/Ende : ART Düsseldorf27:280:2Cesnik / KonradSpH Herdecke-Bleichstein
Bleichstein, 58313 Herdecke (Karte)
© www.sis-handball.de - Letzte Aktualisierung: 25.06.2017 00:15:10


A-Jugend Bundesliga männl. West
PlatzMannschaftSpieleGUVToreDPunkte
1TSV GWD Minden22/222101720:49822242
2TSV Bayer Dormagen22/222011700:49920141
3HSG Handball Lemgo22/221525618:5932532
4ART Düsseldorf22/221237670:664627
5TuSEM Essen22/221057643:6123125
6VfL Gummersbach22/2210111647:640721
7Neusser HV22/228311571:633-6219
8TuS Ferndorf 1888 e.V.22/227312628:688-6017
9mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen22/226313570:626-5615
10Bergischer HC22/226115599:645-4613
11JSG NSM-Nettelstedt22/223118617:724-1077
12HSG Herdecke/Ende22/222119549:710-1615
© www.sis-handball.de - Letzte Aktualisierung: 25.06.2017 00:15:11





Ausblick Jugendbundesliga 2016/17

Herdecke. Als sich die A-Jugendhandballer der HSG Herdecke-Ende am 29. Mai in Düsseldorf das Ticket für die Bundesliga-Saison 2016/17 sicherten, stand vor allem ein junger Mann im Mittelpunkt: Noah Seuthe zeigte zwischen den Pfosten eine ausgezeichnete Leistung. Dass der 17-Jährige ein so herausragender Rückhalt ist und ihm der eine oder andere sogar jetzt schon eine starke Laufbahn bei den Männern zutraut, kommt nicht von ungefähr. All dies ist auch das Ergebnis der Herdecker Torwart-Ausbildung. „Wir“, sagt Torwart-Trainer Dominik Formella, „spielen es ein bisschen anders.“

 

Anders bedeutet jedoch nicht ungewöhnlich. Und wie läuft das nun? „Wir berücksichtigen die Biomechanik, die auf physikalischen Grundlagen beruht: wie wir unsere Körper bewegen, wann wir uns bewegen und wohin wir uns bewegen“, erklärt der 33-Jährige, der schon lange auf diesen Teil der Bewegungs- und Sportwissenschaft zurückgreift. Geprägt von Werner Kreft, der in Witten bei der DJK Blau-Weiß Annen Jugendtrainer Dominik Formellas war und bekanntlich stellvertretender HSG-Leiter ist. „Unser Ausbildungsvorgang ist sehr speziell und unterscheidet sich von dem traditionellen“, sagt Dominik Formella, der schon als B-Jugendlicher bei den damaligen Zweitliga-Handballern der TSG Herdecke mittrainiert und – nach dem Rückzug aus dem Profi-Geschäft – im zweiten A-Jugendjahr im Oberliga-Kasten gestanden hat. „Und dann begann die Reise“, erzählt Dominik Formella und schmunzelt, auf der der Kontakt nach Herdecke jedoch nie abriss.

Die lange Reise hat jedoch vor drei Jahren ein Ende gefunden, zumindest ein vorläufiges – und zwar durch die Vertragsunterzeichnung beim Drittligisten SG Schalksmühle-Halver. „Da hat sich der Kreis ein bisschen geschlossen“, sagt Dominik Formella, der seitdem wieder fest zum Trainerstab der HSG Herdecke-Ende gehört. Einmal in der Woche leitet er das Torhüter-Training der A-Jugendlichen. „Meine Hauptaufgabe“, sagt der Co-Trainer von Mathias Grasediek, „ist aber die C-Jugend.“

Und zum Herdecker Lauf gehört es auch, dass Noah Seuthe inzwischen selbst Traineraufgaben übernommen hat und sich beim Fördertraining, das an fast jedem Samstagvormittag angeboten wird, um die F-, E-, D- und C-Jugendlichen kümmert. Für die B- und A-Jugendlichen zeichnet Werner Kreft verantwortlich. „In den kleineren Gruppen kann man viel besser auf jeden eingehen als im Mannschaftstraining“, erklärt Dominik Formella.

Nun aber zurück, zurück zur Biomechanik, die hilft, das Leistungsvermögen zwischen den Pfosten (deutlich) zu verbessern – und das nun auch noch ein bisschen genauer. „Das Torwart-Spiel ist komplex“, sagt Dominik Formella. „Er gibt zwei Instinkte: den Jagdinstinkt, den Ball zu erobern, und den Fluchtinstinkt, nicht abgeschossen zu werden, und dem muss man standhalten.“ Ziel ist es deshalb für den Torwart, einen möglichst kurzen Weg zum Ball zu haben, und zwar so offensiv wie nötig und wie möglich. Wichtige Voraussetzung dabei ist ein sicherer Stand, um möglichst sicher reagieren zu können. „Bei uns liegt sehr, sehr viel in der Vorarbeit“, erklärt Dominik Formella. „Verlässt der Ball die Hand des Werfers, muss ich meine Arbeit schon erledigt haben. Wenn ich das nicht getan habe, sinken die Chancen, dass ich den Ball halte, rapide.“

Das hört sich fast so an, als seien die Gegner völlig uninteressant, als besännen sich die Herdecker Torwarte nur auf sich beziehungsweise ihre Stärken. Schussbilder brauchen die Keeper der HSG also nicht? „Ich selbst mache das, nutzte Schussbilder als Hilfsmittel. Aber mit unseren Torhütern haben wir das noch nicht gemacht“, sagt Dominik Formella, kündigt jedoch auch gleich eine kurzfristige Veränderung an, nämlich für seine Bundesliga-Schlussleute Noah Seuthe und Silas Bentlage. „Im zweiten A-Jugend-Jahr ist es angebracht, Schussbilder in die Ausbildung mit reinzunehmen“, sagt er. „Das ist unerlässlich, denke ich. Das kann ein paar Prozentpunkte mehr in der Quote bringen.“ Und so kann das Herdecker Torhüter-Gespann sicher sein, dass es vor dem Saison-Auftaktspiel am 10. September (Samstag, 16.30 Uhr) beim TSV GWD Minden – Noah Seuthe feiert an diesem Tag übrigens seinen 18. Geburtstag – den einen oder anderen Dankerser Top-Nachwuchsspieler schon mal etwas besser kennenlernen wird.

Trotz ihres intensiven und außergewöhnlichen Angebotes hat die HSG Herdecke-Ende derzeit aber auch ein Problem. Es fehlen Torwarte der Jahrgänge 2001 und 2002 (des älteren C- und jüngeren B-Jugend-Jahrgangs), die Lust und Laune haben, die doch alles andere als normale Herdecker Torwart-Schulung zu nutzen, um sich weiterzuentwickeln beziehungsweise entscheidend zu verbessern.Also einfach mal hin und ein bisschen trainieren, um schon in Kürze so zu halten wie Noah Seuthe? Ganz so einfach ist es dann doch nicht, obwohl zu einem erfolgreichen Start bei der HSG gar nicht mal so unheimlich viel nötig ist. Aber?„Es gehörenein hoher Fleiß- und Disziplinaufwand dazu“, erklärt Dominik Formella. „Das, was wir anbieten, muss auch angenommen werden. Und es muss eine Lernbereitschaft vorhanden sein.“So wie damals, als Werner Kreft dafür arbeitete, Dominik Formella zu einem Klasse-Torwart zu formen. „Das, was ich heute weitergebe, habe ich alles von Werner“, sagt die Nummer 20 der SG Schalksmühle-Halver.

Zum Beispiel zu lernen und zu begreifen, dass ein großer Schritt wesentlich langsamer ist als zwei kleine Schritte. Wie schon erwähnt: Es geht darum, dass sich die Torhüter der HSG Herdecke-Ende gezielt bewegen und gezielt zum Ball agieren (sollen). Gezielter als andere. „Wir erfinden ja nichts neu“, sagt Dominik Formella. „Aber wenn wir es möglichst oft schaffen, die Vorgaben umzusetzen, haben wir in der Regel auch eine hohe Effektivität.“ Noah Seuthe lässt grüßen. Wie sagte Dominik Formella damals nach dem Triumph von Düsseldorf: „Ich denke, wir hatten auf dieser Position eine unglaubliche Leistung, die kaum in Worte zu fassen ist.“ Überragend nennt man das wohl.

Autor: Andree Hagel