1. Herren (Kreisliga)

 

Dienstags: 19:30 - 22:00 Uhr
Sporthalle Herdecke-Bleichstein, Bleichstein, 58313 Herdecke

Donnerstags: 19:30 - 22:00 Uhr
Sporthalle Herdecke-Bleichstein, Bleichstein, 58313 Herdecke


Liganame:
DatumZeitLigaHeim : GastHalle
Es konnten keine Datensätze gefunden werden! (Keine Rechte!)
© www.sis-handball.de - Letzte Aktualisierung: 20.08.2017 23:13:20


Liganame:
DatumZeitLigaHeim : GastErgebnisPunkteSchiedsrichterHalle
Es konnten keine Datensätze gefunden werden! (Keine Rechte!)
© www.sis-handball.de - Letzte Aktualisierung: 20.08.2017 23:13:20


PlatzMannschaftSpieleGUVToreDPunkte
Es konnten keine Datensätze gefunden werden! ()
© www.sis-handball.de - Letzte Aktualisierung: 20.08.2017 23:13:20





Keine Punkte in der Sporthalle Helfe

SG TuRa Halden-Herbeck 2 : HSG Herdecke-Ende 1     29:25 (15:10)

 

Verdiente Niederlage beim Tabellenführer

Am gestrigen Samstag traten wir in der Sporthalle Helfe zur Begegnung mit der zweiten Mannschaft der Haldener Handballer an. Aufgrund einer personell geschwächten Mannschaft, erschienen wir mit nur zwei Auswechselspielern und einem zweiten Torhüter. Trotz diesem vermeintlichen Nachteil lag es an uns, den derzeit weit führenden Tabellenersten zu ärgern. Dazu sollten die Hagener aber am Ende keine Gründe haben.

 

Das Spiel startete äußerst hektisch. Man sollte erwarten, dass man von beiden Teams ein ordentliches Handballspiel verfolgen kann, was sich jedoch in der Anfangsphase absolut nicht abzeichnete. Man konnte beiden Mannschaften eine enorme Nervosität anmerken. Passfehler, leicht verlorene Bälle und unnötig erzwungene Würfe sorgten auf beiden Seiten für einen sehr chaotischen und teilweise unansehnlichen Spielablauf.

Register to read more...

Zwei Punkte am Reichenbach-Gymnasium

HC Ennepetal : HSG Herdecke-Ende 1     22:33 (7:18)

 

Zwei Punkte am Reichenbach-Gymnasium

Die gestrige Begegnung fand zu einer, für uns, gewohnten Anwurfzeit statt. Da wir unsere Heimspiele ebenfalls sonntags um 15:30 Uhr austragen, sind diese Termine von großer Routine geprägt. Das sollte man merken. Unser Kader war etwas dezimiert, sodass wir an diesem Wochenende auf Christian Barstadt (Urlaub), Fabian Lohrmann (verletzt), Hendrik Stoffels (Studium) und Malte Röbig (krank) verzichten mussten. Da unser Trainer (Lars Breuer) aufgrund einer Krankheit noch ein wenig länger ausfällt, begrüßten wir nun Donald Böbel bei uns auf der Bank. An dieser Stelle schon einmal vielen Dank für deine Mühe und Einsatzbereitschaft. Zum Spiel:

 

Die Partie startete ausgezeichnet. Schnell gingen wir Führung und spielten das, was wir sonst schon so häufig vermissen ließen: Tempo. Wir lieferten in den 30 Minuten einen absoluten "Vollgashandball" ab, dem die Ennepetaler nichts, nein, gar nichts, entgegenzusetzen hatten. Die Spielstände von 0:3, 5:9, und 7:13 verdeutlichen dies. Nun ging es mit einem Vorsprung von 11 Zählern in die Kabine.

 

In der zweiten Hälfte konnten wir das Ganze nun ein wenig gelassener angehen. Nicht zuletzt auch daher geschuldet, dass beide Spieler unseres linken Rückraums fast zeitgleich ausfielen. So sollte es auch den Ennepetalern gelingen, den ein oder anderen einfachen Treffer zu erzielen. Gefährlich wurde uns der Gegner jedoch zu keiner Zeit. Am Ende hieß es dann 22:33, zwei Punkte für uns und den Sonntag ausklingen zu lassen.

 Es sei an dieser Stelle noch erwähnt, dass unser langverletzter Torwart Daniel Dökel ein ausgezeichnetes Spiel machte und die Ennepetaler in der ersten Halbzeit mit tollen Paraden auf Abstand hielt. Weiter so!  

 HSG: Dökel (11 geh.), Blothe (3 geh.), Bornefeld (7), Sichtermann (1), Cornelsen (2), Ehrhardt, Trenkelbach (7/1), Bonnermann (7/4), Pellegrino (6), Brauckmann (2), Reininck (1/1).

 

Tim Cornelsen

 

 

Verdiente Punkteteilung

HSG Herdecke-Ende 1 : GJK Grün-Weiß Emst 2     26:26 (13:14)


Am gestrigen Sonntag begrüßten wir die Jungs der zweiten Mannschaft aus Emst. Aufgrund einer kurzfristigen Verlegung, fand unser Aufeinandertreffen nicht am Bleichstein, sondern in der Sporthalle Kirchende statt. Wir konnten uns schon vor Spielbeginn über eine gut besetzte Tribüne freuen.

Leider war es unserem Trainer Lars Breuer aufgrund stärkster Schmerzen im Rückenbereich nicht möglich, uns bei dieser Begegnung zu coachen. Auf diesem Wege nochmals alles Gute und schnelle Genesung!

Wie es uns auch schon im Jahr 2013 häufiger ereilte, sollte uns der Gegner in der Anfangsphase den Schneid abkaufen, was eine 0:5 Führung zur Folge hatte. Um das Zepter nicht schon frühzeitig aus der Hand zu geben, musste von uns mehr kommen. Nach und nach sollte es uns fortan gelingen den Abstand immer weiter zu verkürzen (7:9, 11:12).

 Die zweite Hälfte verlief so, wie die erste aufhörte. Man lieferte sich einen, vor allem körperlich, harten Kampf und spielte absolut auf Augenhöhe. Unsere sonst recht gut agierende Deckung bekam jedoch beide Rückraumspieler der Halbpositionen nie richtig in den Griff, sodass wir immer wieder sehr einfache Treffer gegen uns hinnehmen mussten. Positiv darf herausgestellt werden, dass die Einstellung und Motivation vorbildlich waren. Es wurde um jeden Zentimeter und jeden Ball gekämpft. Des Weiteren an dieser Stelle ein Lob an die „Ersatztrainer“ André Trenkelbach, besser bekannt als „Der Allstar“, und Daniel Dökel, die ihre kurzfristig auferlegte Aufgabe hervorragend lösten.

 Schlussendlich geht dieser Punkt in Ordnung, da dieses Spiel offensichtlich keinen Sieger verdient hatte. Nun liegt es wieder an uns, weiter Gas zu geben und am nächsten Wochenende bei der dritten Mannschaft von Emst souverän als Gast aufzutreten.

 

HSG: Hoffmann (7 geh.), Dökel (6 geh.), Röbig, Bornefeld (1), Sichtermann (2), Cornelsen (2), Ehrhardt (5/2), Trenkelbach (8/4), Pellegrino (2), Barstadt (1), Brauckmann, Lohrmann (5), Reininck.

 

Beste Deckungsleistung der Saison

Heute ging es gegen den tabellenvorletzten TV Jahn Hagen. Verzichten mussten wir heute auf Fabian Lohrmann, Tim Cornelsen, Jonah Blothe und auch weiterhin auf unseren Coach. Auf diesem Wege wünschen wir dir gute Besserung, auf das du schnell wieder auf die Beine kommst.

In den letzten Wochen verschliefen wir häufig die Anfangsphase - dies sollte heute nicht passieren. Von Beginn an standen wir gut in der Deckung und spielten uns im Angriff gute Chancen heraus. Jene konnten wir zu Beginn jedoch nicht entscheidend in Tore umsetzen. Entweder konnte der Wurf nicht im gegnerischen Gehäuse untergebracht werden oder man stand beim Wurf im Raum und so wurde dieser abgepfiffen. In der Deckung boten wir heute jedoch die beste Saisonleistung, was nur sieben Gegentore pro Halbzeit belegen. Allen voran Marco Pellegrino, der heute ein Laufpensum für zwei Deckungsspieler hatte. So konnten wir Angriffe des Gegners immer wieder ohne Gegentor in schnelle Gegenstöße umwandeln. Beim Stand von 7:4 konnten wir uns das erste Mal mit drei Toren absetzen. Diesen Rückstand konnte Jahn Hagen jedoch schnell wieder aufholen. Beim 7:7 nahmen wir nun unsere Auszeit und besprachen die Punkte, die wir besser machen wollten. Nach der Auszeit konnte Jahn Hagen ab der 47. Spielminute kein Tor mehr erzielen und wir hatten einen Lauf, der im 14:7 Halbzeitstand endete.

Register to read more...

Zwei Punkte im letzten Spiel

Sieg am Brasberg

Mit fast vollem Kader mussten wir zur vermeintlich unangenehmsten Spielstätte in dieser Saison: Zur „Hölle vom Brasberg“, wie der Volksmund verlauten lässt.

Nach den enttäuschenden letzten Wochen war es heute an der Zeit uns selbst ein Weihnachtsgeschenk in Form von zwei Punkten zu machen.

 

Unser letztes Spiel in 2013 sollte sehr ausgeglichen starten. Über ein 3:3 und 6:6 konnten die Wetteraner gut mithalten, bis wir uns erstmals mit 6:11 absetzen konnten. An dieser Stelle sei schon einmal gesagt, dass der Zwischenstand schon deutlich höher hätte ausfallen müssen.

 Nach der Pause verlief die Begegnung weitestgehend so, wie wir es uns erhofften. Wir konnten nun durch einfache Tore auf ein 10:17 davonziehen (was auch hier zu niedrig war) und entschieden die Partie am Ende mit einem 16:25.

 Wie bereits angesprochen gelang es uns auch heute wieder einmal nicht, viele unserer Chancen mit einem Torerfolg zu krönen. Insgesamt standen bei uns 24 Fehlwürfe auf dem Zettel, um von 12 technischen Fehlern gar nicht erst zu reden.

Natürlich sind wir glücklich, dass uns beim Jahresabschlussspiel nochmal ein Zweier gelang. Wir wissen aber auch, dass wir in 2014 weiter hart arbeiten müssen, um das zu erreichen, was wir uns vornehmen.

 Sollten Sie Lust haben uns auf unserem Weg zur Seite zu stehen, dann schauen Sie doch beim nächsten Heimspiel am 12.01.2014 um 15:30 Uhr in der Bleichsteinhalle vorbei.

 

In diesem Sinne wünscht der gesamte Kader frohe Festtage und ein glückliches, erfolgreiches und vor allem gesundes Jahr 2014.

 

 HSG: Hoffmann (15 geh.), Röbig, Bornefeld (3), Sichtermann (3/2), Cornelsen, Ehrhardt (1), Trenkelbach (4), Bonnermann (6), Pellegrino (7), Brauckmann (1), Stoffels, Lauff, Reininck.

 

Ihr Tim Cornelsen