1. Herren (Kreisliga)

 

Dienstags: 19:30 - 22:00 Uhr
Sporthalle Herdecke-Bleichstein, Bleichstein, 58313 Herdecke

Donnerstags: 19:30 - 22:00 Uhr
Sporthalle Herdecke-Bleichstein, Bleichstein, 58313 Herdecke


Liganame: 1100 Kreisliga Männer
DatumZeitLigaHeim : GastHalle
© www.sis-handball.de - Letzte Aktualisierung: 27.06.2017 07:22:13


Liganame: 1100 Kreisliga Männer
DatumZeitLigaHeim : GastErgebnisPunkteSchiedsrichterHalle
14.05.2017 (So.)17:00 UhrTV Delstern : HSG Herdecke/Ende12:230:2Hugger/WitteSpH Hagen-Eilpe
Selbecker Str., 58091 Hagen (Karte)
06.05.2017 (Sa.)19:00 UhrHSG Herdecke/Ende : RE Schwelm 2 20:210:2SpH Herdecke-Bleichstein
Bleichstein, 58313 Herdecke (Karte)
28.04.2017 (Fr.)19:00 UhrHSG Herdecke/Ende : HC Ennepetal 14:180:2Cordts/LorchSpH Herdecke-Bleichstein
Bleichstein, 58313 Herdecke (Karte)
01.04.2017 (Sa.)19:00 UhrHSG Herdecke/Ende : HSG Gevelsberg Silsch. 221:250:2Maurer / Wulf, O.SpH Herdecke-Bleichstein
Bleichstein, 58313 Herdecke (Karte)
25.03.2017 (Sa.)17:00 UhrHSG Wetter/Grundsch. 2 : HSG Herdecke/Ende28:340:2Dick / HönerSpH Wetter-Oberwengern
H.-v.-Fallersleben-Str. 28, 58300 Wetter (Karte)
19.03.2017 (So.)17:00 UhrPost SV Hagen : HSG Herdecke/Ende24:300:2SpH Hagen-Boloh
Weizenkamp 3, 58093 Hagen (Karte)
© www.sis-handball.de - Letzte Aktualisierung: 27.06.2017 07:22:13


1100 Kreisliga Männer
PlatzMannschaftSpieleGUVToreDPunkte
1HSG Gevelsberg Silsch. 222/221921623:46515840
2TS Selbecke22/221903703:56214138
3CVJM Gevelsberg 22/221525671:54612532
4TuS Volmetal 322/221336577:5354229
5HC Ennepetal 22/221309567:5036426
6RE Schwelm 2 22/2211011531:549-1822
7SG TuRa Halden-Herb.22/229310526:531-521
8HSG Herdecke/Ende22/227312540:555-1517
9Post SV Hagen 22/228113580:670-9017
10HSG Gevelsberg Silsch. 322/227114553:596-4315
11HSG Wetter/Grundsch. 222/222119460:607-1475
12TV Delstern 22/221021429:641-2122
© www.sis-handball.de - Letzte Aktualisierung: 27.06.2017 07:22:14





TS Selbecke – HSG Herdecke-Ende I 28:26 (13:10)

Kämpferische Leistung nicht belohnt

 Am vergangenen Sonntag traten die Herdecker Jungs beim Aufstiegsaspiranten TS Selbecke an. Selbecke ging als klarer Favorit ins Spiel. In den ersten Minuten sollte sich dies auch bewahrheiten und Selbecke führte nach 10 Minuten bereits mit 7:2. Nun wachten endlich auch die Jungs vom Bleichstein auf und kämpften sich zurück ins Spiel. Nach den ersten 30 Minuten hieß es dann nur noch 13:10 für die Hausherren.

Die Halbzeitansprache in der Herdeckerkabine fiel deutlich aus und Trainer Wolfgang Graf gab die Marschroute für die zweite Hälfte aus: „Wir müssen in der Abwehr kämpfen, um hier etwas mitzunehmen!“.

Mit diesen Worten in den Ohren ging es zurück auf den Platz. Aber wer nun glaubt, es wurde an das Ende der ersten Halbzeit angeknüpft, weit gefehlt. Es war der TS Selbecke, der besser aus der Kabine zurückkam und das Heft wieder in die Hand nahm. Durch einfache Tore gelang es den Gastgebern sich wieder kontinuierlich abzusetzen, auf einen 6 Tore Vorsprung. Ab der 40. Minute schien es dann so, dass die Worte vom Trainer, in der Halbzeit, nun endlich im Kopf der Herdecker ankamen. In der Abwehr wurde nun besser angepackt und im Angriff mit einfachen Mitteln (Ball schnell durchspielen, Druck auf die Abwehr, Gegner binden, ablegen auf den Nebenmann und abräumen) wurden Tore erzielt.

In der 53. Minuten belohnten sich die Jungs vom Bleichstein selber und gingen das erste Mal in diesem Spiel in Führung. Dies sollte nun aber im Umkehrschluss die kämpferische Ader der Selbecker wieder beflügeln. Durch Ihre individuelle Stärke und mit dem Glück, dass abgeprallte Bälle zur angreifenden Mannschaft zurückkamen, wurde der Vorsprung wieder egalisiert. Schlimmer noch, auf der anderen Seite scheiterten die Herdecker durch zu schnelle Abschlüsse das ein und andere Mal am Selbecker Keeper, der somit zum Matchwinner avancierte.

Im Endeffekt kann man sagen, die kämpferische Leistung der Herdecker ist leider nicht belohnt worden. Aber dennoch bleibt bei allen Beteiligten ein guter Eindruck bestehen, dass man selbst gegen einen Aufstiegsaspiranten nicht untergeht und nur durch kleine unglückliche Fügungen solch ein Spiel verliert.

Nach dem Spiel kommentierte Steffen Bloch, durch seine Verletzung, immer noch zum Zuschauen verdammt, das Spiel seiner Herdecker mit folgenden Worten: „Starker Torwart, oftmals zu unkonzentriert im Abschluss und die einfachen Tore nicht gemacht. Trotzdem starker Kampf.“

Nun geht es am kommenden Samstag gegen Post SV Hagen weiter. Die Mannschaft freut sich über lautstarke Unterstützung von der Tribüne, wenn ab 19:00 Uhr der Ball fliegt.